ARTE Re:

Schluss mit Torf  / Enough with peat
Irlands Ausstieg aus dem Torfabbau / Ireland’s exit from peat cutting

Erstsendung 9. Juni 2022, um 19:40h /

Regina Doherty & John A. Kantara

In der Gemeinde Carbury wird der Torf im Sommer gestochen, anschließend getrocknet und im Winter verheizt. Ciaran Duggan und Shane Hynan gehören zu einer Kooperative aus knapp 100 Familien, die weiterhin das Recht haben, Torf für den Eigenbedarf abzubauen. Das Heizen mit Torf hat hier eine lange Tradition. Während in ganz Europa die Heizkosten steigen, gilt Torf als billiger Rohstoff und hat lange die Energie-Unabhängigkeit der Region gesichert. Der Abschied vom Torf fällt besonders den Älteren schwer, denn das Umrüsten der Häuser ist aufwendig und kostet viel Geld. Die Angst vor einer Enteignung der Moore ist groß, wie also kann die Gemeinde den Ausstieg schaffen?

// In the community of Carbury, peat is cut in the summer, then dried and burned in the winter. Ciaran Duggan and Shane Hynan belong to a cooperative of just under 100 families who still have the right to mine peat for their own use. Heating with peat has a long tradition here. While heating costs are rising throughout Europe, peat is considered a cheap raw material and has long ensured the region’s energy independence. Saying goodbye to peat is particularly difficult for the elderly, because converting the houses is complex and costs a lot of money. The fear of expropriation of the peatlands is great, so how can the community make the exit?

Imelda Goldsboro ist Energieberaterin und hilft Familien bei der Umrüstung auf alternative Heizsysteme wie Wärmepumpen. Doch das funktioniert nur bei gut isolierten Häusern. Eine Renovierung senkt am Ende die Heizkosten und schont die Umwelt, für die Familie bedeutet das aber eine große Investition. Imelda betreut bis zu 50 Renovierungen im Jahr, die teilweise von der EU finanziell gefördert werden. // Imelda Goldsboro is an energy consultant who helps families convert to alternative heating systems like heat pumps. But that only works for well-insulated homes. A renovation ends up lowering heating costs and protecting the environment, but for the family it means a big investment. Imelda oversees up to 50 renovations a year, some of which are financially supported by the EU.

Carbury Bog, February 2022


In Irland gilt seit 2019 ein Torfstechverbot. Torfunternehmer mit einem Abbaugebiet von über 30 Hektar sind zu einem sofortigen Stopp verpflichtet, dagegen dürfen einige wenige Gemeinden weiter Torf für den Eigenbedarf abbauen. Bis 2050 soll Irland klimaneutral sein, so das Ziel der Regierung. Moore sollen dabei als Klimaretter dienen, indem sie durch eine Renaturierung zu CO2-Speichern werden. // A peat cutting ban has been in force in Ireland since 2019. Peat contractors with an extraction area of more than 30 hectares are obliged to stop immediately, while a few communities are allowed to continue extracting peat for their own use. The government’s goal is for Ireland to be climate-neutral by 2050. Peatlands are to serve as climate savers by being renaturalized to become CO2 reservoirs.

Torf – eine CO2-Schleuder


Das Verbot des Torfabbaus hat vor allem die heimische Landwirtschaft getroffen. Denn auch hier wird Torf für die Lebensmittelzüchtung eingesetzt, insbesondere für Pilze und Gemüse. Mittlerweile sind die Torfvorräte knapp, einige Unternehmen müssen auf Importe ausweichen. Ungefähr 17.000 Jobs in der Torf- und Gartenbauindustrie gelten als gefährdet. Der Pilzzüchter Kieran Walsh fürchtet, dass die Kosten in Zukunft explodieren werden und er seinen Betrieb nicht mehr retten kann. Er fordert Ausnahmeregelung. Aber langfristig braucht es Alternativen. // The ban on peat cutting has hit domestic agriculture in particular. This is because peat is also used here for food cultivation, especially for mushrooms and vegetables. Peat supplies are now in short supply, and some companies are having to turn to imports. About 17,000 jobs in the peat and horticulture industry are considered to be at risk. Mushroom grower Kieran Walsh fears that costs will skyrocket in the future and that he will not be able to save his business. He is calling for exemptions. But in the long term, alternatives are needed.

Der Film ist ab sofort in der Arte-Mediathek verfügbar. / The film is now available in the Arte media library.

Autor: John A. Kantara
Kamera: Sven Kiesche
Schnitt: Bernhard Sehne, Janne Jürgensen
Produktionsassistenz: Niklas Rathsmann
Herstellungsleitung: Jan Holtz
Producerin: Marta Schröer
Redaktion: Susanne Mertens
Produzent: Stephan Lamby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.