Lebenslauf // Curriculum Vitae

littlejohnJohn A. Kantara

Email: john@kantara.de

Geboren: 3. Juli 1964 in Bonn

Nationalität: Deutsch

Werdegang:

2013: Otto Brenner Preis für kritischen Journalismus für „ARD: DIE STORY im Ersten Töten per Joystick

2012: Preisträger Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus

2012: Preisträger Deutscher Journalistenpreis für Luft- und Raumfahrt für „Space Shuttle – das Ende einer Ära

2011: Professor für Journalistik der DEKRA Hochschule Berlin

2011: Preisträger Publizistik 2011 der GlaxoSmithKline Stiftung für den 3sat hitec Film „Bizeps, Trizeps & Co. – Wie Muskeln unsere Gesundheit beeinflussen“.

2010: Preisträger Europäischer Medizinjournalistenpreis des Verbandes Europäischer Medizinjournalisten (VDMJ) und der BayerHealthCare

2010: Jurymitglied Prix Média (a+) der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) auf drei Jahre bestellt.

2009: Vortrag beim Symposium über Anton Wilhelm Amo – The Forgotten Ghanian Philosopher, Institute of African Studies, Universität Ghana, Legon.

Hochschul-Dozent im Bereich Dokumentarfilm der DEKRA Medienakademie, Berlin

2008: Filmreihe am Goethe-Institut und WEB DuBois Center für Pan-Afrikanische Kultur in Accra, Ghana: Afro-German: How do I see myself?; Vortrag National Film and Television Institute (NAFTI)

2007: Preisträger des Punkt 2007 – Journalismuspreis der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech)

Teilnehmer Neue Bilder auf der Berlinale 2007

seit 2000: Freier Journalist und TV-Autor; Arbeiten für´s ZDF; Arte-Metropolis; 3sat Nano – das Wissenschaftsmagazin und 3sat hitec – Die Dokumentation

Dokumentationen mit den TV-Produzenten von CineImpuls (Berlin), ProVobis, ECO-Media & Monaco-TV (Hamburg)

Verschiedene Artikel für deutsche und ausländische Wochenzeitungen.

1997-2000: Redakteur bei AVE / DIE ZEIT TV Berlin Dokumentationen für 3sat, Sat1, ZDF, Magazin-Beiträge für arte-Metropolis

1992 – 1996: Redakteur für DIE ZEIT TV Magazin, Hamburg Wöchentliche Sendung auf Vox / ca. 70 Magazinbeiträge

Produktionsassistenz für: FR3 Rencontre, Paris; BBC Pebble Mill, Birmingham; Uden Associates TV Production, London

1989-1992: Praktika bei: AgenceIM´Media (Paris), Reuters (Bonn), CNN World Business Today u. Financial Times TV (London)

1990: Übersetzung von: „Freiheit schöner Götterfunke – Die glücklichen Tage von Berlin“, Ullstein Verlag

1991-1992: Postgraduierten Studiengang in International Journalism, City University, London; Abschlussdiploma: International Journalism

1986-1991: Studium an der Freien Universität Berlin (Fachbereich Politische Wissenschaften); Abschluss: Diplom-Politologe

1985-1986: Wehrdienst bei der Bundesmarine

1983-1985: Abitur & Ausbildung zum Biologisch-Technischen Assistenten am Lessing-Gymnasium in Düsseldorf

1 comment on “Lebenslauf // Curriculum VitaeAdd yours →

  1. I found the short piece on Gert Schramm to be very interesting. I am very curious about the fate of his mother, and the grandparents, do you know any more information?

    I am also guessing that he grew up in DDR?

    This is an amazing story, I wish I knew more.

    Thanks,
    Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.